Stadtteil Velbert-Langenberg

Fassade in der Altstadt, Foto: Christian Seel
Fassade eines bergischen Hauses mit grünen Fensterläden in der Langenberger Altstadt (Bildausschnitt),  Foto: Christian Seel

Rund um die Alte Kirche versammeln sich historische Fachwerkhäuser, umgeben von prachtvollen Villen, die vom Wohlstand verschiedener Epochen zeugen.

Mit seinem historischen Stadtkern besitzt Velbert-Langenberg eines der am besten erhaltenen kleinstädtischen Ortsbilder in Nordrhein-Westfalen  www.historische-stadt-ortskerne-nrw.de/. Die in den Hang hinunter gebaute Stadt bietet einen malerischen Einblick in verwinkelte Gassen, deren liebevoll ausgestattete Häuser und Geschäfte zum Verweilen einladen. Sehenswert sind die Alte Kirche, eine Evangelische Pfarrkirche von 1726 mit einer geschnitzten Kanzel, sowie die 1877 erbaute neue Evangelische Kirche mit einer eindrucksvollen Dachkonstruktion aus geschweiften, reich geschmückten Gurtbalken.

Historisches Bürgerhaus Langenberg

Histor. Bürgerhaus Langenberg, Foto: Achim Peter
Bürgerhaus Langenberg nachts, Foto: Achim Peter

Seit über einhundert Jahren bietet das Historische Bürgerhaus Langenberg in der malerischen Altstadt von Velbert-Langenberg (Hauptstraße 64, www.buergerhaus-langenberg.de/) einen Raum für kulturelle und künstlerische Veranstaltungen sowie für das soziale Leben in dem Stadtbezirk. Mit dem Ziel vor Augen, ein Bürgerhaus, zugänglich für alle Langenberger, zu gründen und einen Ort für die Förderung des Gemeinwesens und der Kultur zu schaffen, bildete das Unternehmerehepaar Sophie und Adalbert Colsman 1913 eine Stiftung. Durch das Geld der Seidenfabrikanten konnte das Bürgerhaus bereits 1916 eröffnet werden und liefert den Bürgern seitdem Unterhaltung und Erholung. 1982 unter Denkmalschutz gestellt und von 2006 bis April 2016 aufwendig kernsaniert, kann man das Gebäude hundert Jahre nach der Eröffnung wieder in seiner historischen, schlossartigen Pracht mit Türmen, Erkern, imposanten Sälen und der Bürgerhaustreppe bewundern. Im lokalen Kulturerbe finden heutzutage hauptsächlich Musik- und Theateraufführungen statt. Es ist integriert in das Gesamtkonzept NRW Kultur.

Im Wandelgang sind seit Sommer 2016 „die Grundsteinkisten" mit 395 Exponaten untergebracht (www.buergerhaus-langenberg.de/das-haus/grundsteinkisten). Die zu dritt in Holzkisten untergebrachten und von namhaften Künstlern bearbeiteten Kalksandsteine bilden insgesamt eine 28 Meter breite, 3,50 Meter hohe und 6,5 Tonnen schwere Wand.
Der Konzeptkünstler und Vorsitzende von „Kunsthaus Langenberg e.V.", Norbert Bauer, rief das erfolgreiche Benefizprojekt ins Leben, um finanzielle Mittel für den 1994 gegründeten Verein zu sammeln und Kunst in Langenberg zu fördern. In den vergangenen Jahren konnte er das Kunstprojekt auf bekannten internationalen Ausstellungen vorführen und hat nun einen angemessenen dauerhaften Standort in Velbert-Langenberg gefunden. Weitere Informationen zur Ausstellung gibt es unter www.alldiekunst.com/grundsteinkiste-2/#1475765898167-646e4326-d3f4.

Sendeanlage, Foto: Hans Blossey
Sendeanlage, Foto: Hans Blossey

Sender Langenberg

Bereits im Januar 1927 ging der erste große Rundfunksender auf dem 245 Meter hohen Hordtberg in Langenberg auf Sendung. Das Kernstück der Sendeanlage waren damals zwei Gittertürme von 100 Metern Höhe und drei wassergekühlte und 20 Kilowatt starke Senderöhren. 1934 erhielt Langenberg eine neue Antenne in einem 160 Meter hohen Holzturm, um die Reichweite zu erhöhen. Zwar wurde der Mast 1935 durch einen Orkan zerstört, doch der Sendebetrieb wurde zügig erweitert. 1939 betrug die Leistung des Senders bereits 100 Kilowatt.
Wenige Wochen vor dem Ende des zweiten Weltkrieges wurde die Anlage gesprengt. Doch bereits im Herbst 1945 konnte man durch einen kleinen, mobilen Sender von 20 Kilowatt Leistung wieder Langenberg empfangen.1948 wurde der bis dahin von der Post betreute Sender dem neu gegründeten Nordwestdeutschen Rundfunk übergeben, der ihn bis 1950 zum UKW- und Fernsehsender für bald 11 Millionen Menschen ausbaute.
1989 bekam der Langenberger Sender einen 301 Meter hohen „großen Bruder".  Aufgrund seiner Lage ist der Sender ein beliebtes Ausflugsziel. Rund um den Hordtberg befinden sich viele Wanderwege und laden die Besucher auch zu einem Abstecher ins bergisch geprägte Langenberg ein.   

Stadt Velbert
Stadtverwaltung
Thomasstr. 1, 42551 Velbert

Tel.: 02051/26-0 (Zentrale)
Fax: 02051/26-25 99

E-Mail: stadt@velbert.de