Biohöfe im Windrather Tal

Seit den 70er Jahre haben sich im Windrather Tal nach und nach Betriebsgemeinschaften gebildet, die biologisch-dynamischen bzw. organisch-biologischen Landbau betreiben. Jeder der Höfe hat seinen individuellen Schwerpunkt. Die Produkte, z. B. ein vorzüglicher Bergkäse oder Brote aus dem Steinbackofen, werden in Hofläden oder Hofcafes angeboten. Gerne können Besucher die Höfe zu den Öffnungszeiten besichtigen.

Hof Vorberg

Der Hof Vorberg wird seit 1987 biologisch-dynamisch bewirtschaftet. Der Schwerpunkt des Gemischtbetriebes sind Milchkühe, ein Zuchtbulle und die Nachzucht.
Die gute Rohmilch wird in der Hofmolkerei zu verschiedenen Weichkäsen, Tilsiter, Quark, Joghurt und Frischkäse verarbeitet. Besonders beliebt sind der Camembert und die verschiedenen Briesorten. In der Talbackstube wird leckeres Brot gebacken.
Auf unserem Hof wohnen und arbeiten viele Schüler und Lehrlinge, aber auch Menschen, die einfach gerne in der Natur arbeiten wollen. Wir bieten Aktiv-Wochenenden oder Mitmachferien für Väter, Mütter und Kinder an.

Örk-Hof

Der Örk-Hof ist der älteste biologisch-dynamisch arbeitende Hof im Windrather Tal. In seinem schönen Garten können Sie bei einer Tasse Kaffee übers ganze Tal blicken und sich z.B. über unsere Arbeitsweise oder über seltene Kräuter informieren.
Der Hofladen bietet neben einem fast vollständigen Bioladensortiment ein reichhaltiges Obst- und Gemüseangebot (zumeist aus dem eigenen Garten), selbst gemachte Wurst- und Käsesorten, Milchprodukte, Brot und frischen selbstgebackenen Kuchen.
Stall und Scheune sind natürlich auch für Sie geöffnet.
Darüber hinaus bieten zwei Umweltpädagoginnen für Kindergarten- und Schulkindergruppen, aber auch für interessierte Erwachsene, Veranstaltungen auf unserem Hof an.
Ein ganz besonderes Erlebnis ist in jedem Jahr unser Märchenfest, bei dem bis tief in die Nacht Märchen (auch für Erwachsene) erzählt werden und vielerlei anderes geboten wird.

Hof Judt

Wir sind ein Familienbetrieb mit Direktvermarktung in unserem Hofladen. Dafür werden nicht nur unsere Tiere (Rinder, Schweine, Enten, Kaninchen) selbst geschlachtet und verarbeitet, wir stellen auch Quark, Joghurt und verschiedene Sorten Frischkäse her.
In unserem 300 Jahre alten Backhaus werden freitags traditionell Brot, Stuten, Fladenbrot, Stangenbrot und Brötchen gebacken. Außerdem bauen wir verschiedene Gemüse, z.B. Tomaten, Salat, Möhren, Zwiebeln und Kartoffeln auf unseren Feldern an.

Schepershof

1979 wurde der Schepershof vom damals neu gegründeten Verein Schepershof e.V., einer späteren Landwirtschaftsgemeinschaft angekauft. Dabei sollte die Landwirtschaft die Grundlage dafür bilden, dass sich auf dem Hof auch kulturelle, sozialtherapeutische, forschende und bildende Aus- und Weiterbildungsinitiativen ansiedeln konnten. Städter wollten einen zukunftsfähigen Landbaubetrieb neuer Art schaffen.
Neben den Tieren, wie Schweinen, Schafen, Hühnern und Gänsen, gibt es auf dem Schepershof Kühe, die den wertvollen Rohstoff für hervorragenden Käse und Joghurt, nach biologischen Kriterien hergestellt, liefern. Alle Produkte werden in unserem Hofladen neben der gesamten Bioproduktpalette direkt verkauft.
Alle Tiere und deren Kinder sind eine Bereicherung für unsere Besucher, die sich einen Einblick in die natürliche Tierhaltung verschaffen können. Besucher haben natürlich auch die Gelegenheit, beim Klönen und Fachsimpeln die Vielfalt des ländlichen Lebens kennen zu lernen.
Verschiedene Kreisläufe, z.B. der des Wassers, werden in einen großen Lebensbezug zu den anderen Elementen und den Arbeitsbedingungen der Menschen gesetzt und erklärt.

Hof zur Hellen

Der Demeterbetrieb Hof zur Hellen wird seit 1982 biologisch-dynamisch bewirtschaftet und gliedert sich in die Bereiche Milchviehhaltung, Ackerbau, Gemüsebau, Abokisten und Hofcafé.  Ungefähr 20 Milchkühe liefern jeden Tag frische Milch, daneben gibt es Esel, Hühner, einige Schweine und ein paar Zwergkaninchen, die sich über Besuch von den Cafegästen freuen. Das Hofcafe bietet hausgemachte Kuchen und Torten sowie herzhafte Snacks. Wurstspezialitäten aus eigener Schlachtung sind ebenso im Angebot wie eine vegane Tagessuppe und vegetarische Köstlichkeiten: alles aus eigener Herstellung und in allerbester Bioqualität.Mit den Abokisten bietet der Hof seinen Kunden Woche für Woche ein breites Angebot  an frischen Lebensmitteln vom Hof und aus der Region sowie auf Wunsch die gesamte Bioladenpalette. Geliefert wird in die Region Velbert, Wuppertal, Remscheid, Düsseldorf und Umgebung.

www.biohoefe-windrathertal.de

Stadt Velbert
Stadtverwaltung
Thomasstr. 1, 42551 Velbert

Tel.: 02051/26-0 (Zentrale)
Fax: 02051/26-25 99

E-Mail: stadt@velbert.de