Um unsere Website optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies sowie zu Ihrem Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wappen der Stadt Velbert
Haupteingang Rathaus

Integriertes Energie- und Klimakonzept der Stadt Velbert

Hintergrund

Der Stadtrat hat im Sommer 2013 beschlossen, ein Integriertes Energie- und Klimakonzept zu erstellen. Damit sollen bereits vorhandene sowie auch zukünftige Maßnahmen in Bezug auf den Klimaschutz gebündelt, konkretisiert und verstetigt werden. Mit dem Konzept soll nicht nur das Klima geschützt werden, sondern auch auch die Auswirkungen des Klimawandels auf das Velberter Stadtgebiet analysiert und mögliche Anpassungsstrategien aufgezeigt werden. Die Aktualität der Klimaanpassung wurde 2014 auch in Velbert und der näheren Umgebung nicht zuletzt durch diverse Starkregenereignisse oder auch den Sturm Ela am Pfingstmontag deutlich.

Unter dem Titel ‚Integriertes Energie- und Klimakonzept der Stadt Velbert‘ hatte die Stadt im Frühjahr 2014 im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative einen Antrag auf Förderung beim Projektträger Jülich gestellt, welcher das Förderprogramm des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) umsetzt. Ende Juli 2014 hat die Stadt den Zuwendungsbescheid für die Fördergelder erhalten, die Förderquote lag bei 85 % der Gesamtausgaben für das Konzept. Auch ein früheres Teilkonzept für den Klimaschutz in eigenen Liegenschaften wurde vom Bundesumweltministerium gefördert.

Die Stadt Velbert hat den Auftrag zur Erstellung des Integrierten Energie- und Klimakonzeptes daraufhin an zwei externe Gutachterbüros vergeben. Diese haben im Oktober 2014 mit der Erarbeitung des Konzeptes begonnen und führten unterschiedliche Analysen durch, moderierten Veranstaltungen zur Einbindung wichtiger Akteurinnen und Akteure sowie der Öffentlichkeit und erstellten die zum Konzept gehörigen Berichte. Den Zuschlag erhielt das Unternehmen infas enermetric Consulting GmbH aus Greven, das über eine langjährige Erfahrung in der Erstellung von Klimaschutzkonzepten verfügt. Nachunternehmer wurde zudem das Büro für Kommunal- und Regionalplanung Essen (BKR Essen).

Prozess und Konzepterstellung

Im Rahmen des Konzeptes wurde zunächst eine aktuelle Energie- und CO2-Bilanz für die Stadt erstellt und Einsparpotenziale sowie die Potenziale zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Nutzung erneuerbarer Energien ermittelt. Darauf aufbauend wurde im Rahmen einer umfangreichen Akteurs- und Öffentlichkeitsbeteiligung ein Maßnahmenkatalog zum Klimaschutz und zur Klimaanpassung erstellt, der das Herzstück des Konzeptes bildet. 

Am 25. Februar 2015 fand die Auftaktveranstaltung ‚Energie- und Klimakonzept‘ im BEST WESTERN Parkhotel Velbert statt. Etwa 70 Personen waren der Einladung der Stadt Velbert gefolgt. Nach einer Reihe von Vorträgen und der Vorstellung der ersten Ergebnisse der durchgeführten Analysen hatten die Teilnehmenden unter anderem die Gelegenheit, in einem World-Café erste Ideen für das Energie- und Klimakonzept aufzuschreiben und diese zu diskutieren. 

In einem nächsten Schritt wurden in acht Workshops zu vier verschiedenen Themenfeldern konkrete Maßnahmen für den Klimaschutz und die Klimaanpassung entwickelt. Hier waren die Ideen aller Teilnehmenden gefragt. Themeninhalte waren beispielsweise die energetische Gebäudesanierung, die Nutzung erneuerbarer Energien und die klimafreundliche Mobilität. 

Am 8. Dezember 2015 wurde das Konzept schließlich vom Rat der Stadt beschlossen.