Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Mobilität

Dem Sektor Verkehr ist mit 29 % der zweitgrößte Anteil am Endenergieverbrauch in Velbert zuzuordnen. Dies ist eine erhebliche Belastung für die Umwelt und für die Gesundheit. Und der Sektor Verkehr wächst weiter. Dementsprechend muss der Verkehr umweltfreundlicher gestaltet werden. Dies bedeutet, dass die Fahrzeuge sauberer werden und sich das Mobilitätsverhalten verändert. So spart man erhebliche Emissionen, indem man zu Fuß geht, mit dem Rad oder dem Roller fährt und öffentliche Verkehrsmittel nutzt. Auch Charing-Systeme können helfen den eigenen ökologischen Fußabdruck zu verkleinern.

Klimafreundlicher Fuhrpark für die Stadt Velbert durch die Anschaffung von Elektrofahrzeugen und Ladeinfrastruktur

Im November 2017 hat die Stadtverwaltung Velbert mit dem Standort Rathaus an einer kostenlosen Mobilitätsmanagement-Beratung teilgenommen. Die Beratung hat Potentiale zur Verbesserung und Einsparung aufgezeigt.

Die Stadt Velbert hat zur Umsetzung im März 2018 eine Zuwendung aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative beantragt, um so eine teilweise Umstellung des städtischen Fuhrparks kofinanzieren zu können und einen weiteren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Mit Hilfe der im August 2018 bewilligten Zuwendung in Höhe von 160.540 Euro, 50% der veranschlagten Anschaffungskosten, konnten im Sinne des Klimaschutzes sieben Dienstfahrzeuge mit Verbrennungsmotor gegen entsprechende Elektrofahrzeuge inklusive der notwendigen Ladeinfrastruktur ausgetauscht werden. Bis Ende März 2021 konnten alle Fahrzeuge nebst Wallboxen beschafft werden.

Durch den Einsatz der energieeffizienten Elektrofahrzeuge wird eine CO2-Einsparung von mindestens 70 Prozent erzielt.

Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Nationale Klimaschutzinitiative: Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab:
Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Fördermittelgeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit
https://www.bmu.de

Projektträger: Forschungszentrum Jülich GmbH, Projektträger Jülich (PTJ),
https://www.ptj.de/projektfoerderung/nationale-klimaschutzinitiative

Förderkennzeichen: 03K03146M

Aufbau eines Tankstellennetzes für E-Fahrzeuge

Insgesamt wurden durch die Stadtwerke 42 E-Ladesäulen errichtet und der Öffentlichkeit zum Laden zur Verfügung gestellt. Die Ladesäulen verfügen jeweils über zwei Ladepunkte. Bei 8 Ladesäulen ist ein DC-Ladepunkt mit 50 kW vorhanden, die restlichen Ladepunkte sind AC-Ladepunkte mit 22 kW. Bis Ende 2022 ist die Errichtung weiterer 11 E-Ladesäulen geplant. Aktuelle und weitere Informationen zur Ladeinfrastruktur erhalten Sie unter anderem auf der Webseite der Stadtwerke Velbert.

Europäische Mobilitätswoche

Die Europäische Mobilitätswoche ist eine Kampagne der EU-Kommission und findet jährlich vom 16. bis 22. September statt. Seit 2002 wird in diesem Zeitraum für nachhaltige Mobilität geworben. Diese Woche wird zum Anlass genommen, das eigene Mobilitätsverhalten genauer zu beobachten. Damit wird das Bewusstsein erhöht, dass eine klimafreundliche und nachhaltige Mobilität viele Vorteile mit sich bringt. So wird die Lebensqualität für alle gesteigert.
Das Motto der Europäische Mobilitätswoche 2021 war „Aktiv, gesund und sicher unterwegs“.
Inzwischen nehmen 27 EU-Mitgliedsstaaten und viele weitere Länder weltweit an der Europäische Mobilitätswoche teil (z.B. Russland, Südkorea, Japan…). In Deutschland fand die Europäische Mobilitätswoche 2019 in 97 Kommunen statt. Für das Jahr 2021 waren 2.945 Städte registriert.
Die Maskottchen der Europäischen Mobilitätswoche sind Edda und Edgar. Die beiden begleiten jede Aktion und erzählen interessante Sachen über die klimafreundliche und nachhaltige Mobilität.
Sie begleiten auch die hier zu downloadenden Materialien:
Eine Pendel-Tabelle zum Ausfüllen
Ein Wegebuch für diese Woche
Eine spannende Spielesammlung für unterwegs
Eine schöne Malvorlage

Rad- & Fußverkehr:

Radfahren in der dunklen Jahreszeit mit der richtigen Ausrüstung
Die Koordinierungsstelle Klimaschutz möchte in der dunklen Jahreszeiten alle Verkehrsteilnehmende erinnern besonders aufeinander zu achten. Radfahrende in der kälteren und dunklen Jahreszeit sollten unbedingt auf die richtige Ausstattung und Kleidung achten. Ein beleuchtetes Fahrrad und reflektierende Kleidung sind in der Dunkelheit elementar um zu sehen und gesehen zu werden. Der Appell richtet sich vor allem an alle Eltern und Erziehungsberechtigten, damit Kinder und Jugendliche jederzeit so sicher wie möglich mit dem Fahrrad unterwegs sind. Hilfreiche Tipps zu diesem Thema sind unter anderem auf den Internetseiten das ADFC hier zu finden.

In 2014 hat die Stadt Velbert eine Arbeitsgruppe zur Förderung des Rad- und Fußverkehrs ins Leben gerufen, in der neben Vertretern des Planungsamtes, der Technischen Betriebe Velbert sowie der Straßenverkehrsbehörde auch Vertreter des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs e.V. (ADFC) und des Verkehrsclubs Deutschland e.V. (VCD) beteiligt sind.


STADTRADELN

Die Stadt Velbert nimmt regelmäßig am STADTRADELN, einer Kampagne des Klima Bündnis, teil. Ziel der Kampagne ist es, privat und beruflich (alleine oder im Team) möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurückzulegen, sodass ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet und ein Zeichen für die Förderung des Radverkehrs in Velbert gesetzt wird.

Das Ergebnis aus 2022 kann sich sehen lassen, die zurückgelegten 153.086 km können mit der fast viermaligen Umrundung der Erde verglichen werden. Die 919 Teilnehmenden haben so rund 24 Tonnen klimaschädlicher Emissionen vermieden. Damit wurde das Ergebnis des Vorjahres wieder mal übertroffen; 2021 hatten 654 Teilnehmende 125.148 km mit dem Fahrrad zurückgelegt, das entsprach einer Vermeidung von rund 18 Tonnen klimaschädlicher Emissionen. Weitere Infos rund um die Aktion sind unter https://www.stadtradeln.de/velbert zu finden.
 

Klimafreundlicher Schulverkehr

Besonders Strecken, die wir täglich zurücklegen, verursachen einen großen Teil in unserer CO2-Jahresbilanz. Dazu gehört auch der tägliche Weg zur Schule. Dahingehend möchten wir appellieren genau diesen Weg lieber zu Fuß, mit dem Rad oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zurückzulegen. Dies schützt nicht nur die Umwelt, es sorgt auch für eine bessere Entwicklung der Kinder. Sie kriegen die Möglichkeit selbstständig zu werden und sich sicher im Straßenverkehr zu bewegen. Auch das soziale Verhalten wird gefördert. Und mit am Bedeuteten für den Schulweg ist, dass die Bewegung an der frischen Luft die Konzentration für den Tag fördert.
Bereits 2017 wurde an einer Grundschule eine Aktionswoche zur PKW-freien Anreise der Schüler durchgeführt. Schüler, die zu Fuß kamen, haben eine Urkunde erhalten und wurden für ihre klimafreundliche Anreise gelobt. Die Aktion wurde sowohl von den Schülern als auch von den Eltern sehr gut angenommen.

Stadt Velbert
Stadtverwaltung
Thomasstr. 1, 42551 Velbert

Tel.: 02051/26-0 (Zentrale)
Fax: 02051/26-25 99

E-Mail: stadt@velbert.de
De-Mail: stadt@velbert.de-mail.de