Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Aktivitäten der Stadt Velbert

Kontinuierlich fortlaufende Tätigkeiten

Pressearbeit

Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ist einer der wichtigsten Instrumente des Klimaschutzmanagements, um Informationen zum Klimaschutz und zur Klimafolgenanpassung zu transportieren und Bürger/innen zu sensibilisieren. Daher werden kontinuierlich Artikel in der Tagespresse, auf der städtischen Klimaschutz-Website (www.klimaschutz.velbert.de) und über den städtischen Facebook-Account (Stadt Velbert) veröffentlicht, um aktuelle Themen und Veranstaltungen bekannt zu machen.

Informationen und (Fördermittel-)Beratung

Neben der Pressearbeit werden wichtige Informationen an die Öffentlichkeit über verschiedene Print-Medien weitergereicht. Hierzu ist ein Prospekte-Ständer im Foyer des Rathauses der Stadt Velbert aufgestellt, in welchem regelmäßig neue und aktuelle Flyer und Broschüren zu verschiedenen Themen und Fördermitteln des Klimaschutzes, der Energieeinsparung und der Klimafolgenanpassung ausgelegt werden.

Interkommunale Zusammenarbeit

Es finden regelmäßige Treffen zwischen den Klimaschutzmanager/innen und weiteren Akteuren des Klimaschutzes im Kreis Mettmann statt. In den Treffen werden Erfahrungen ausgetauscht und die Durchführung gemeinsamer Projekte besprochen. Es finden regelmäßige Treffen zwischen den Klimaschutzmanager/innen und weiteren Akteuren des Klimaschutzes im Kreis Mettmann statt. In den Treffen werden Erfahrungen ausgetauscht und die Durchführung gemeinsamer Projekte besprochen.

Aktivitäten im Jahr 2018

Beratungsangebote für Unternehmen

Ohne Energie funktioniert kein Unternehmen - aber: Wo viel verbraucht wird, schlummern meist auch große Einsparpotenziale. Für Unternehmen lohnen sich Investitionen in Energieeffizienz mehrfach: Wer etwa durch ein durchdachtes Energiemanagement, den Einsatz moderner Technologien oder durch individuelle Sanierungsfahrpläne für unternehmenseigene Gebäude weniger Energie verbraucht und weniger Emissionen ausstößt, spart Kosten, stärkt die eigene Wettbewerbsfähigkeit und schont ganz nebenbei das Klima. Als Impuls für die Überlegung zur Energieeinsparung in Velberter Unternehmen wurde ein Flyer erstellt, der darüber informiert, welche individuell ausgerichteten sowie anbieter-und produktneutralen Beratungsangebote für Unternehmen zur Verfügung stehen. Weitere Informationen zu den Beratungsangeboten finden Sie auf hier

Ausgewählte Klimaschutzmaßnahme – Einrichtung eines klimafreundlichen Fuhrparks

Die Stadt Velbert hat im März 2018 eine Zuwendung aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative beantragt, um so eine teilweise Umstellung des städtischen Fuhrparks kofinanzieren zu können. Mit Hilfe der Ende 2018 gewährten Zuwendung in Höhe von 160.000 € ist es im Sinne des konkreten Klimaschutzes geplant, acht Dienstfahrzeuge mit Verbrennungsmotor gegen sieben Elektrofahrzeuge und ein Hybridfahrzeug auszutauschen. Durch den Einsatz der energieeffizienten Fahrzeuge wird eine CO2-Einsparung von mindestens 70 Prozent erzielt. Die Ausschreibung zur Beschaffung der Fahrzeuge ist für 2019 geplant.

100 Klimaschutzsiedlungen NRW

Die Stadt Velbert hat die Errichtung einer Klimaschutzsiedlung auf dem Gelände der Schule ‚Am Baum‘ an der Fontanestraße ausgewiesen. Auf Grundlage des Planungsleitfadens ‚100 Klimaschutzsiedlungen in NRW‘ und der internen Checkliste für die Bauleitplanung soll in diesem Pilotprojekt ein Modellquartier zum klimaschonenden und klimaangepassten Wohnen entstehen und gleichzeitig Planungsabläufe auf die Themen Klimaschutz und Klimaanpassung hin optimiert werden. Zu berücksichtigen sind beispielsweise der Einsatz erneuerbarer Energie, Dach- und Fassadenbegrünungen, dezentrales Regenwassermanagement, ein höherer Anteil an Grünflächen und weitere Aspekte. Zur Initiierung des Projektes wurde eine Projektgruppe mit relevanten Akteuren der EnergieAgentur.NRW, der Wirtschaftsförderung, der Stadt-, der Umwelt- und der Verkehrsplanung gegründet.

Teilnahme am Projekt ‚ÖKOPROFIT‘

Die Stadt Velbert hat sich Anfang 2018 dazu entschlossen, an dem Projekt 'ÖKOPROFIT' (Ökologisches Projekt für Integrierte Umwelttechnik) mit dem Rathausgebäude teilzunehmen. An diesem Standort, an dem die meisten Mitarbeiter der Stadtverwaltung arbeiten, soll untersucht werden, wie eine effektive Verbesserung des betrieblichen Umwelt- und Ressourcenschutzes erreicht werden kann. Mit Hilfe der durch Ökoprofit gewonnenen Erkenntnisse soll der Ressourceneinsatz optimiert, das Umweltbewusstsein der Mitarbeiter sensibilisiert und Informationen, Erfahrungen und Ideen mit den anderen Unternehmen ausgetauscht werden. Ziel ist es, nicht nur Verbesserungen im Rathaus zu erreichen, sondern auch die gewonnen Erkenntnisse auf die anderen städtischen Liegenschaften zu übertragen. Mit der Verleihung der Umweltauszeichnung am Ende des Projekts im nächsten Jahr kann die Stadtverwaltung zudem Ihre Vorbildfunktion in der Öffentlichkeit beim Thema des betrieblichen Umweltschutzes wahrnehmen und das Projekt mit den gewonnen Erfahrungen an weitere Betriebe in Velbert herantragen. Bei Interesse finden Sie hier weitere Informationen zum Projekt.

Aufbau eines Tankstellennetzes für E-Fahrzeuge

In Kooperation mit den Stadtwerken wird in den nächsten Jahren ein öffentliches Tankstellennetz für E-Fahrzeuge in Velbert aufgebaut. Im Dezember 2018 wurden die ersten drei öffentlichen Ladesäulen an den Standorten Rathausplatz, Parkplatz Markt Neviges und Marktplatz Langenberg installiert und in Betrieb genommen. Noch im nächsten Jahr ist es geplant, 10 weitere Ladestationen für E-Autos im Velberter Stadtgebiet zu errichten und der Öffentlichkeit zum Laden zur Verfügung zu stellen. Aktuelle und weitere Informationen zur Ladeinfrastruktur erhalten Sie unter anderem auf der Website der Stadtwerke Velbert .


Stadtradeln

Zum ersten Mal beteiligten sich 2018 alle kreisangehörigen Städte des Kreises Mettmann gemeinsam vom 19. Mai bis zum 08. Juni an der bundesweiten Kampagne Stadtradeln. Zum Auftakt wurde eine Sternfahrt nach Mettmann durchgeführt, die Abfahrt aus Velbert erfolgte mittags vom Zubringer zum Panoramaradweg an der Höferstraße. Von allen 140 Teilnehmern in Velbert (Vorjahr: 88) wurden insgesamt 39.825 km (Vorjahr: 22.920 km) mit dem Rad zurückgelegt und somit knapp 5.655 kg (Vorjahr: 3.255 kg) an CO2-Emissionen eingespart.

Themenabende / Informationsveranstaltungen

Um in einem Unternehmen Mobilität sicherzustellen und zugleich Kosten und CO2-Emissionen zu senken, bietet sich eine bewusste Umgestaltung durch ein betriebliches Mobilitätsmanagement an, über welches die Stadt Velbert teilnehmende Betriebe ausführlicher in dem Themenabend ‚Neue Mobilität für die Wirtschaft‘ am 20. Februar in den Räumlichkeiten der Stadtwerke Velbert informiert hat. Zudem wurden an diesem Abend Informationen zu einer kostenlosen Mobilitätsmanagement-Erstberatung für Unternehmen vorgestellt und die Vorteile des Fahrrad-Leasings für Arbeitnehmer und Arbeitgeber dargelegt.
Am 15. Mai fand hingegen eine kostenlose Informationsveranstaltung zum Thema ‚Nutzung & Eigenverbrauch von Solarstrom‘ im Café Inside in Tönisheide statt, in welcher interessierte Bürger/innen erfahren konnten, wie Photovoltaikanlagen und Batteriespeicher generell funktionieren, welche Anlagen- und Speichersysteme es gibt und, wie diese ausgelegt und gefördert werden. Des Weiteren wurden im Rahmen der Veranstaltung auch das Thema ‚Mieterstrom‘ und die Nutzung von Solarstrom zur Aufladung von Elektrofahrzeugen behandelt.
In einer weiteren Veranstaltung konnten sich Unternehmen am 05. Juli in den Räumlichkeiten der Firma MECU Metallhalbzeuge GmbH & Co. KG weiterführend über das Solarenergie-Potenzial auf dem Dach Ihres Gebäudes, über die Kosten und Fördermöglichkeiten von Photovoltaik-Anlagen und Batteriespeicher oder über die Technik und Wirtschaftlichkeit der Nutzung von solarer Wärme für Produktionsprozesse zu informieren. Die Veranstaltung wurde in Kooperation mit der Energie-Agentur des Landes NRW und der Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf durchgeführt.

Klimaschutzteikonzept ‚Fuß- und Radverkehr‘

Die Erarbeitung des Klimaschutzteilkonzeptes wurde abgeschlossen. In dem Konzept werden die strategischen Vorgaben und Handlungsweisen für die Stadt Velbert beschrieben, die zur Steigerung des Fuß- und Radverkehrs dauerhaft beitragen können. Es dient den örtlichen Akteuren zukünftig als Entscheidungs- und Handlungsleitfaden und wird zusätzliche Fördermittel für den Ausbau und die Verbesserung der Fuß- und Radwegeinfrastruktur akquirieren können. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Download des Klimaschutzteilkonzeptes erhalten Sie hier.

Haus-zu-Haus-Energieberatung

Zwischen dem 01.05. und dem 31.05.2018 wurde in Zusammenarbeit mit der Energieberatung der Verbraucherzentrale NRW und der Initiative ALTBAUNEU des Kreises Mettmann eine ‚Haus-zu-Haus-Solarstrom-Beratung‘ für Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern in zwei Quartieren in Velbert Tönisheide angeboten. Interessierte Eigentümer/innen haben während des Aktionszeitraums eine vergünstigte Beratung von Energieexperten erhalten, in der einerseits persönliche Solarstrom-Potenziale ermittelt wurden und andererseits unter Berücksichtigung der aktuellen Gesetze, Verordnungen und Fördermittel umfassend darüber beraten wurde, wie ein möglichst großer Teil des Solarstroms selbst verbraucht werden kann. Auf Wunsch erläuterten die Fachleute in der Beratung außerdem, wie eine Photovoltaikanlage sinnvoll mit einem Batteriespeicher und/oder einer Ladestelle für ein Elektroauto verknüpft wird.


Aktivitäten im Jahr 2017

Stadtradeln

Vom 27. Mai bis zum 16. Juni 2017 hat die Stadt Velbert erneut für drei Wochen am Stadtradeln teilgenommen. Das Ziel der Aktion war es wieder einmal, privat sowie beruflich (sowohl alleine als auch im Team) möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurücklegen, um einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und ein Zeichen für die Förderung des Radverkehrs in Velbert zu setzen. Mitmachen konnten alle, die in Velbert wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen. Als zusätzliche Motivation zum Mitradeln wurden verschiedene Preise vergeben. Im Ergebnis wurden innerhalb des Aktionszeitraumes von den 88 aktiven Teilnehmern in Velbert insgesamt 22.920 km mit dem Rad zurückgelegt und somit knapp 3.255 kg an klimaschädlichen Emissionen eingespart.

Klimaschutz und Klimafolgenanpassung in der Bauleitplanung

Damit die Belange des Klimaschutzes und der Klimafolgenanpassung bei zukünftigen Planungen und Projekten möglichst von Beginn an berücksichtigt werden, wurden Checklisten für die Bauleitplanung erstellt. Sie werden seitdem bei der Aufstellung von Bebauungsplänen genutzt und dem Anhang der textlichen Begründung hinzugefügt.

Klimafolgenanpassung bei Bauvorhaben

Neben den Checklisten, die vorrangig zur internen Verwendung bestimmt sind, wurde ein Flyer ‚Klimafolgenanpassung bei Bauvorhaben‘ erstellt, der seitens des Bauamtes zukünftig mit der Eingangsbestätigung zu einem Bauvorhaben an die entsprechenden Investoren / Bauherren versendet wird. Ziel des Flyers ist es, die Bauherren darüber zu informieren, welche Aspekte der Klimafolgenanpassung beispielhaft bei einem Bauvorhaben im Vorfeld berücksichtigt werden können bzw. sollten. Weitere Informationen dazu sind auf dieser Seite (https://www.velbert.de/buergerinfo/stadtentwicklung-und-klimaschutz/umwelt/klimaschutz/selbst-aktiv-werden/klimagerechtes-bauen/) zu finden.


Stadtklimaanalyse

In Anlehnung an das Fachinformationssystem Klimaanpassung (http://www.klimaanpassung-karte.nrw.de/?feld=urbane%20R%C3%A4ume&param=Klimatope) des Landesamts für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (LANUV NRW) wurden geodatenbasierte Karten zur Wärmebelastung, zur nutzbaren Feldkapazität sowie zu Kaltluftentstehungsgebieten in Velbert erstellt. Die Karten dienen insbesondere als Grundlage für die Checklisten zur Aufstellung von Bauleitplänen.



Haus-zu-Haus-Energieberatung

Zwischen dem 29. Mai und 7. Juli hat die Stadtverwaltung in Zusammenarbeit mit der Energieberatung der Verbraucherzentrale des Landes NRW zum ersten Mal eine ‚Haus-zu-Haus-Energieberatung‘ als Sonderaktion angeboten. Als Modellquartier wurden mehrere Wohnsiedlungen um den Herminghauspark herum ausgewählt. Mit der Teilnahme an der Aktion bekamen Eigentümer die Möglichkeit, alle wichtigen energetischen Bauteile und Anlagen ihrer Wohngebäude durch einen Energieberater analysieren zu lassen. Auf Grundlage der Analyse haben sie schließlich Sanierungsempfehlungen und Hinweise auf verfügbare Fördermöglichkeiten erhalten.



Velberter Klima-Tag

Am 26. August fand in der Velberter Innenstadt der Klima-Tag statt. Unterschiedliche Akteure informierten zwischen 10 und 15 Uhr vor der Hauptfiliale der Sparkasse HRV an zahlreichen Informationsständen rund um die Themen Energie, Mobilität & Nachhaltigkeit. Mit zwei Aufführungen des Puppentheater-Stücks ‚Der König und sein Daumen‘, einer Eltern-Kind-Puzzleaktion sowie einer Bastelaktion zum Thema ‚Strom und Wärme aus der Sonne‘ wurden auch für kleine Klimaschützer verschiedene Programmpunkte angeboten. Alle Besucher hatten zudem die Möglichkeit, am Stand der Stadtverwaltung und der Technischen Betriebe Velbert Anregungen zur Verbesserung des Fuß- und Radverkehrs zu äußern. Die Ergebnisse sind in das Klimaschutzteilkonzept ‚Fuß- und Radverkehr‘ eingeflossen. Für das leibliche Wohl sorgte nicht zuletzt ein Grillstand, welcher mit einer leckeren Auswahl an regionalen Fleisch-Produkten aufwartete.

Starkregenanalyse

Die im Dezember 2016 in Auftrag gegebene Starkregenanalyse wurde im März 2017 fertig und den technischen Betrieben Velbert sowie dem Bau- und Planungsamt der Stadt Velbert zur Berücksichtigung bei der Genehmigung von Bauvorhaben bzw. bei der Aufstellung von Bauleitplänen zur Verfügung gestellt. Die Einführung eines auf den Ergebnissen der Analyse aufbauenden Beratungs- und Informationsangebotes und die Herausgabe einer themenbezogenen Broschüre stellen die nächsten Schritte dar und sind für die Jahre 2018 / 2019 geplant.



Klimafreundlicher Schulverkehr

Vom 02.10. bis 06.10.2017 wurde an einer Grundschule eine Aktionswoche zur PKW-freien Anreise der Schüler durchgeführt. Schüler, die zu Fuß kamen, haben eine Urkunde erhalten und wurden für ihre klimafreundliche Anreise gelobt. Die Aktion wurde sowohl von den Schülern als auch von den Eltern sehr gut angenommen. Zukünftig soll die Aktion weitergeführt und ggf. auf andere Schulen übertragen werden.



Klima- und Umweltbildung

Ende Januar / Anfang Februar 2017 wurde das Netzwerk ‚Umweltbildung‘ gegründet, welches aus Lehrerinnen und Lehrern verschiedener Velberter Schulen sowie dem Klimaschutzmanager besteht. Den Lehrkräften wurden viele Unterrichtsmaterialien zu den Themen des Klimaschutzes, der Energieeinsparung und der Klimafolgenanpassung zusammen- und zur Verfügung gestellt. Auch mit Hilfe der Materialien sollen die Lehrer/innen die Kinder und Jugendlichen für die Themen begeistern und eine praktische Umsetzung durch diverse Projekte erproben.


Teilnahme an einer Beratung zum betrieblichen Mobilitätsmanagement

Um als Vorbild in Bezug auf eine nachhaltige Mobilität agieren zu können, hat die Stadt Velbert mit dem Standort des Rathauses im November 2017 an einer kostenlosen Mobilitätsmanagement-Beratung teilgenommen. Die Beratung hat Potenziale zur Verbesserung und Einsparung aufgezeigt, deren Umsetzung geprüft und ggf. umgesetzt wird.

Klimaschutzteilkonzept ‚Fuß- und Radverkehr‘

Anfang Februar hat die Stadt einen Förderantrag für die Erstellung eines Klimaschutzteilkonzeptes ‚Fuß- und Radverkehr‘ beim Projektträger Jülich gestellt, welcher das Förderprogramm des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative umsetzt. Ende April hat die Stadt den Zuwendungsbescheid für eine Förderung von insgesamt 70% der Gesamtausgaben des Konzeptes erhalten. Mit dem geförderten Teilkonzept sollten insbesondere das Handlungsfeld ‚Mobilität‘ des Ende 2015 vom Rat der Stadt beschlossenen Energie- und Klimakonzeptes kombiniert und weiterentwickelt sowie die Potenziale für die Reduzierung der CO2-Emissionen im Verkehrssektor konkretisiert werden. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Download des Klimaschutzteilkonzeptes erhalten Sie hier .

Themenabende / Informationsveranstaltungen

Am 31. Mai 2017 fand im Best Western Parkhotel eine Informationsveranstaltung zum Thema ‚Energetische Sanierung von Wohngebäuden‘ statt. In zwei längeren Vorträgen wurden interessierten Bürgerinnen und Bürgern die verschiedenen Sanierungs- und Fördermöglichkeiten für eine energetische Sanierung vorgestellt. Zudem gab es für die Teilnehmenden die Möglichkeit, mit den Experten über konkrete Anwendungsfälle zu sprechen und Hinweise für das eigene Vorhaben zu erhalten.
Gut 1 ½ Monate später fand in den Räumlichkeiten der Stadtwerke Velbert am 11.07. eine Informationsveranstaltung zum Thema ‚Mobilität von Morgen‘ statt. Es wurde der zukünftige Wandel der Mobilität beleuchtet sowie aktuelle Mobilitätsprojekte der Stadt und das zukünftige Elektroauto-Ladesystem der Stadtwerke vorgestellt. Darüber hinaus konnten die Teilnehmer am Ende der Veranstaltung in einem Get-Together mit Besitzern von Elektroautos über die potenziellen Vor- und Nachteile der elektrischen Fortbewegung im Alltag diskutieren.

Ermittlung von Photovoltaik-Potenzialen der städtischen Liegenschaften

Durch Verschneidung der Daten des Solarpotenzialkatasters des Kreises Mettmann (https://www.solare-stadt.de/kreis-mettmann/Solarpotenzialkataster) mit denen der städtischen Gebäude wurde eine grobe PV-Potenzialanalyse erstellt. Diese stellt einen ersten Überblick über die theoretische Nutzbarkeit städtischer Dächer dar. Eine Auswahl und Analyse der am besten geeigneten Dachflächen ergab ein sehr hohes Potenzial zur umweltfreundlichen Stromproduktion. Dieses Ergebnis stellt das theoretisch nutzbare Potenzial auf Basis der kartenbasierten Analyse dar. Bei Bedarf werden künftig qualifizierte Fachberater die reale Nutzbarkeit der Dachflächen vor Ort überprüfen und intern entsprechende Liegenschaften zur Nutzung genutzt werden.



2016

Am 16. April 2016 fand der 1. Velberter Klima-Tag statt. An diesem Tag konnten sich Bürgerinnen und Bürger auf dem Gelände der Technischen Betriebe an vielen Ständen über verschiedene Themen des Umwelt- und Klimaschutzes informieren und an unterschiedlichen Aktionen teilnehmen. So gab es unter anderem die Möglichkeit, Elektroautos und Pedelecs zu testen, Fahrräder auf einem Gebrauchtfahrradmarkt zu (ver)kaufen oder in das Energieberatungsmobil der EnergieAgentur.NRW  einzusteigen.

Im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative hat die Stadt Velbert im Oktober zudem einen Klimaschutzmanager eingestellt. Dieser soll – zunächst in einem Zeitrahmen von drei Jahren – das im Dezember 2015 vom Rat der Stadt beschlossene, integrierte Energie- und Klimakonzept umsetzen, die Klimaschutz- und Klimaanpassungsbemühungen in Velbert intensivieren und die verschiedenen Akteure enger miteinander vernetzen

2015

Am 25.02. fand die Auftaktveranstaltung ‚Energie- und Klimakonzept‘ im BEST WESTERN Parkhotel Velbert statt. Dort hatten die Teilnehmer unter anderem die Gelegenheit, in einem World-Café erste Ideen für das Energie- und Klimakonzept aufzuschreiben und zu diskutieren. Im Laufe des Jahres folgten acht Workshops zu vier verschiedenen Themenfeldern, in welchen zudem konkrete Maßnahmen für den Klimaschutz und die Klimaanpassung entwickelt wurden.

Eine Verbesserung der Mobilität in Velbert wurde auch durch den Bau eines Zentralen Omnibusbahnhofes (ZOB) zwischen der Nedderstraße und Offers erreicht, welcher im September 2015 eröffnet wurde. Die Verkehrsgesellschaft der Stadt Velbert (VGV) strebt zudem eine kontinuierliche Erhöhung des modal split (Anteil der Verkehrsarten) zugunsten des Öffentlichen Verkehrs an, indem Liniennetz und Taktungen fortlaufend optimiert werden. 

2014

In 2014 hat die Stadt Velbert eine Arbeitsgruppe zur Förderung des Rad- und Fußverkehrs ins Leben gerufen, in der neben Vertretern des Planungsamtes, der Technischen Betriebe Velbert sowie der Straßenverkehrsbehörde auch Vertreter des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs e.V. (ADFC) und des Verkehrsclubs Deutschland e.V. (VCD) beteiligt sind. Diskutiert werden in der AG insbesondere verschiedene Möglichkeiten, das Fuß- und Radwegeangebot zu erweitern und/oder zu optimieren. Darüber hinaus hat die Stadt Velbert bereits mehrmalig an der bundesweiten Aktion Stadtradeln teilgenommen – und wird es auch im Jahr 2017 wieder tun.

2010 - 2015

Mit der Aufstellung des neuen Flächennutzungsplans der Stadt (FNP 2020)  ist das Thema Klimaschutz in der Bauleitplanung der Stadt Velbert verankert. Eine energiesparende Siedlungsentwicklung sowie der Einsatz von regenerativen Energien werden grundsätzlich angestrebt.

2012 - 2013

E-Smart

Eine weitere Inanspruchnahme von Fördermitteln hatte die Erneuerung der Straßenbeleuchtung mit hocheffizienten Technologien zum Ziel (Förderkennzeichen: 03KS3034). Im Zeitraum von August 2012 bis September 2013 wurden in 16 Straßen die alten Quecksilberdampflampen durch LED-Leuchten ersetzt. Mit den 107 LED-Leuchten werden eine Stromeinsparung von rund 80% sowie eine CO2-Minderung von ca. 50 t pro Jahr erzielt.
Darüber hinaus wird ein Teil der Liegenschaften der Stadt für die Erzeugung regenerativen Stroms genutzt. Beispielsweise wurden im Zuge von Sanierungsmaßnahmen Photovoltaikanlagen auf den Dächern der Kindertagesstätte Kollwitzstr. 1, des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in der Von-Humboldt-Str. 54-58 und der Grundschule Birth, Von-Humboldt-Str. 52 installiert.
Des Weiteren bemühte sich die Stadt Velbert um die Förderung umweltfreundlicher Mobilität. Zu diesem Zweck steht den Mitarbeitern der Stadt im Fuhrpark seit 2013 ein Elektro-Smart sowie auch zwei Elektro-Fahrräder (Pedelecs) zur Verfügung.

2011 - 2013

Im Rahmen des geförderten Teilkonzepts „Klimaschutz in eigenen Liegenschaften, Kommunales Energiemanagement für Velbert" (Förderkennzeichen: 03KS2153) wurde zwischen 2011 und 2013 ein Steuerungsinstrument (Klimaschutz-Management) entwickelt und die städtischen Immobilien energetisch bewertet, um die Gebäude und deren Energieverbrauch systematisch zu erfassen und langfristig zu reduzieren. Es wurden Feinanalysen vorgenommen und Sanierungskonzepte erstellt. Ebenso wurden Pilotprojekte zur energetischen Sanierung umgesetzt. Bei nötigen Instandhaltungsmaßnahmen werden regelmäßig Optimierungen geprüft und, sofern wirtschaftlich, umgesetzt. Darüber hinausgehende Sanierungsmaßnahmen können bei Bereitstellung zusätzlicher Mittel umgesetzt werden.
Ferner hatte die Stadt Velbert die Förderzusagen für die Erneuerung von Beleuchtungsanlagen an Schulen erhalten. Mit Hilfe der Fördergelder wurden in sieben Grund- und weiterführenden Schulen sowie in vier Sporthallen die Beleuchtungsanlagen erneuert sowie die Außenbeleuchtung in der Liegenschaft des Schul- und Sportzentrums Birth.

2009 - 2013

Von Juli 2009 bis Juni 2013 nahm die Stadt Velbert am European Energy Award (eea) teil, einem Zertifizierungsverfahren für umsetzungsorientierte Energie- und Klimaschutzpolitik in Städten, Gemeinden und Landkreisen. In diesem Rahmen erfolgte auch die Gründung eines Energieteams, bestehend aus Vertretern der Stadtverwaltung, der Stadtwerke Velbert, der Technischen Betriebe Velbert (TBV) sowie der Verkehrsgesellschaft der Stadt Velbert (VGV). Ferner wurde eine erste CO2-Bilanzierung für Velbert erstellt sowie ein Energiepolitisches Arbeitsprogramm, welches die Maßnahmen des Klimaschutzprogramms aufgriff und weiter konkretisierte. Jedoch wurde die Mindestpunktzahl zur Auszeichnung mit dem EEA nicht erreicht.

2008

Erstellung eines Klimaschutzprogramms (Grobkonzept) für Velbert. Die Maßnahmen dieses Grobkonzepts wurden nachfolgend konkretisiert und um weitere Punkte ergänzt.

Stadt Velbert
Stadtverwaltung
Thomasstr. 1, 42551 Velbert

Tel.: 02051/26-0 (Zentrale)
Fax: 02051/26-25 99

E-Mail: stadt@velbert.de