Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Klimaschutz - Aktuelle News, Veranstaltungen und Projekte

Stadtradeln 2019 – Velberter radelten mehr als 70.000 km

Am Samstag, 1. Juni ist das diesjährige Stadtradeln zu Ende gegangen. Das Ziel der Aktion war es wieder, innerhalb des dreiwöchigen Aktionszeitraums durch die private und berufliche Nutzung des Fahrrads einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und vermehrt ein Zeichen für die Förderung der Lebensqualität und des Radverkehrs in Velbert zu setzen.
Nach Ablauf der Nachtragungsfrist bis zum 8. Juni sind dieses Jahr in Velbert im Endergebnis 309 Teil-nehmer insgesamt 71.749 km mit dem Rad gefahren und haben somit knapp 10,2 Tonnen an klimaschädli-chen Emissionen eingespart. Mit diesen Zahlen konnte die gute Bilanz aus dem Vorjahr, in welchem 140 Teilnehmer zusammen 39.825 Kilometer zurückgelegt und knapp 5,6 Tonnen an Emissionen vermieden haben, nochmals erheblich gesteigert werden.
Im kreisweiten Vergleich liegt die Stadt Velbert mit diesem Ergebnis auf einem starken Platz fünf von zehn. Spitzenreiter ist Langenfeld mit 138.824 gefahrenen Kilometern, gefolgt von Ratingen mit 114.674 km, Hilden mit 93.111 km und Haan mit 89.421 km. Hinter Velbert liegen Heiligenhaus mit 69.093 km, Mon-heim mit 65.250 km, Mettmann mit 63.680 km, Erkrath mit 60.689 km und Wülfrath mit 20.628 km.  
Kilometerstärkstes Team in Velbert ist mit 9.302 km das offene Team des ADFC Velbert. Auf Platz 2 landete mit 6.998 km das offene Team der Stadt, in dem alle Radler zu finden sind, die sich keinem Team angeschlossen haben. Platz 3 belegt sensationeller Weise das Team der Schulklasse 9b der Gesamtschule Velbert mit 6.107 km.
Alle Teilnehmer, die mindestens 50 Kilometer im Aktionszeitraum mit dem Rad zurückgelegt haben, und alle Schulklassen haben nun die Chance, attraktive Preise zu gewinnen. Die Auslosung der Gewinner findet in dieser Woche statt - die Gewinn-Benachrichtigung und die Einladung zur offiziellen Preisverleihung er-folgt gegen Ende der Woche per E-Mail.

Neues Forum & Stammtisch für e-Mobilität im Raum Niederberg

In den letzten Monaten gab es bereits einige lose Treffen von E-Mobil-Interessierten, E-Auto-Fahrern, Ver-tretern der Stadtwerke und der Stadt Velbert im Brauhaus Velbert (Güterstraße 9, 42551 Velbert). Jetzt soll dieser Stammtisch noch mehr in die Öffentlichkeit treten. Wer Interesse hat, kann sich gerne per Mail an e-mobil-in-niederberg@gmx.de für die Teilnahme am nächsten Treffen am 18. Juni 2019 anmelden.
Zudem wurde ein Forum eingerichtet, in dem u.a. alle Informationen zu den Stammtisch-Treffen sowie zu aktuellen Trends und Neuigkeiten zur Elektromobilität (sowohl in Velbert und im Kreis Mettmann als auch generell) hinterlegt werden. Reinschauen lohnt sich! Das Forum ist erreichbar unter dem Link https://meelectric.de .

Marktstammdatenregister: Besitzer müssen Solaranlagen und Co. anmelden

Bereits im Jahr 2015 wurden die Weichen für eine Registrierungspflicht aller Erneuerbaren- Energien- An-lagen in ein zentrales Register gestellt. Fast vier Jahre später ist das Marktstammdatenregister nun online gegangen. Die Pflicht zur Registrierung besteht unabhängig von der Leistung einer Anlage und der Frage, ob ein Eigenverbrauch vorliegt oder eine Vergütung nach dem EEG in Anspruch genommen wird. Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.verbraucherzentrale.nrw/wissen/energie/erneuerbare-energien/marktstammdatenregister-besitzer-muessen-solaranlagen-und-co-anmelden-33124 .

Steuerliche Änderungen zu Dienstfahrrädern

Mit dem Jahressteuergesetz 2018 hat der Bundestag die Dienstfahrzeugbesteuerung neu geregelt und festgelegt, dass Diensträder zukünftig steuerlich gefördert werden. Die Änderungen gelten seit dem 1. Ja-nuar 2019 und befristet bis zum 31. Dezember 2021. Weitere Informationen zu dieser Neuregelung sind auf der Website https://www.kommunen.nrw/index.php?id=61&tx_stgb_stgbdocuments %5bdocument%5d=29044&no_cache=1 zu finden.

Anschaffung von Elektrofahrzeugen und Ladeinfrastruktur wird im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums gefördert

Die Stadt Velbert hat im März 2018 eine Zuwendung aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative beantragt, um so die teilweise Umstellung des städtischen Fuhrparks auf Elektromobilität kofinanzieren zu können. Im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit hat der Projektträger Jülich für das Vorhaben "KSI: Klimafreundlicher Fuhrpark für die Stadt Velbert durch die Anschaffung von Elektrofahrzeugen und Ladeinfrastruktur" unter dem Förderkennzeichen 03K03146M nun eine Zuwendung in Höhe von gut 160.000 Euro bewilligt.

Mit Hilfe der gewährten Zuwendung wird die Stadt Velbert im Sinne des konkreten Klimaschutzes acht Dienstfahrzeuge mit Verbrennungsmotor gegen sieben Elektrofahrzeuge und ein Hybridfahrzeug austauschen können.
Durch den Einsatz der energieeffizienten Fahrzeuge wird eine CO2-Einsparung von mindestens 70 Prozent erzielt. Die Beschaffung der Fahrzeuge und ergänzenden Ausstattung wird in Kürze ausgeschrieben.

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzinitiativen ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.

Der Projektträger Jülich stellt auf seiner Homepage nähere Informationen zu der Nationalen Klimaschutzinitiative bereit: www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen

Logo Klimaschutz in Velbert

Hitzesaison hat begonnen - Tipps zur Anpassung an hohe Temperaturen

Der Sommer kommt – und damit auch die Sommertage, an denen die Hitze den menschlichen Organismus, insbe-sondere jedoch den von Kindern und Senioren, in hohem Maße beanspruchen oder gar überfordern kann. Vor diesem Hintergrund finden Sie folgend die wichtigsten Tipps, wie Sie die heißen Tage möglichst unbeschadet über-stehen.
1. Hitze meiden
- Nicht in die direkte Sonne gehen
- Möglichst nicht in der heißesten Zeit (nachmittags) nach draußen gehen
- Körperliche Aktivität im Freien am besten auf die frühen Morgenstunden verschieben

2. Die Wohnung kühl halten
- Nur dann lüften, wenn es draußen kühler ist als drinnen
- Tagsüber die direkte Sonneneinstrahlung vermeiden

3. Auf ausreichende Flüssigkeits- und Elektrolytzufuhr achten und den Körper kühlen
- Luftige, helle Kleidung und ggf. eine Kopfbedeckung tragen
- Eine kühle Dusche oder ein kühles Bad nehmen
- Ausreichend und regelmäßig trinken

Weitere Informationen zum Thema und die Möglichkeit zur Anmeldung für einen Newsletter zu Hitzewarnungen finden Sie auf der Website des Deutschen Wetterdienstes www.dwd.de .

Radverkehr in Velbert: TBV bieten interaktive Online-Meldeplattform an

Seit August 2017 können Anregungen und Verbesserungsvorschläge zum Radverkehr in Velbert über die Meldeplattform RADar! an die Technischen Betriebe Velbert übermittelt werden. Die Plattform ist ein onlinebasiertes Bürgerbeteiligungs- und Planungsinstrument, welches allen Bürgern bzw. Radfahrern optimale Möglichkeiten bietet, über die RADar!-App oder via Internet auf störende, verbesserungswürdige oder gar gefährliche Stellen im Radwegeverlauf aufmerksam zu machen. Die Funktionsweise ist leicht zu verstehen: Einfach einen Pin inklusive des Grundes für die Meldung auf die hinterlegte Straßenkarte setzen - schon werden die TBV informiert und können weitere Maßnahmen einleiten. Erreichbar ist die Meldeplattform über den Link www.radar-online.net/karte/velbert .
Alternativ ist es auch weiterhin möglich, Anmerkungen und Vorschläge zu Verbesserungen über die Internetseite der TBV www.tbv-velbert.de/strasse/mitteilungen/ oder telefonisch an Herrn Rainer Jadjewski unter der 02051-262822 zu melden.

Stadt Velbert
Stadtverwaltung
Thomasstr. 1, 42551 Velbert

Tel.: 02051/26-0 (Zentrale)
Fax: 02051/26-25 99

E-Mail: stadt@velbert.de