Teilbereich Unterstadt

Die städtebaulichen Mängel und Defizite in der Unterstadt sind im Wesentlichen auf die durch Gemengelagen geprägte städtebauliche Nutzungsstruktur und die Folgen des wirtschaftlichen Strukturwandels zurückzuführen. Leerstände und Gewerbebrachen stellen wesentliche städtebauliche Mängel und Defizite in der Unterstadt dar und beinhalten gleichzeitig Chancen und Ansatzpunkte für den Stadtumbau.
Die zentrale innenstadtnahe Lage ist eine herausragende Standortqualität. Erfolgreiche Entwicklungen und Projekte, wie der Gewerbepark Unterstadt, das Wohnprojekt auf der Fläche der ehemaligen Feuerwache und die Ansiedlung von Wohnungen und Lebensmittelmarkt auf der Schloßstraße zeigen das Entwicklungspotenzial auf, das die Unterstadt aufgrund ihrer Lage und Struktur besitzt. Ziel ist es die Unterstadt zu einem attraktiven innenstadtnahen (Wohn)quartier zu entwickeln; dies schließt nicht störende gewerbliche Nutzungen (bspw. Dienstleistungen oder Einzelhandel) mit ein, für die das Gebiet aufgrund seiner zentralen, innenstadtnahen Lage ebenfalls attraktiv ist.
Dieses Ziel korrespondiert auch mit den Entwicklungszielen des neu aufgestellten Flächennutzungsplans der Stadt Velbert für diesen Bereich. Die räumliche Nähe und fußläufige Erreichbarkeit der Innenstadt mit sämtlichen Infrastruktureinrichtungen macht das Quartier gerade für ältere Menschen, die verstärkt auf kurze Wege angewiesen sind, aber auch für andere Wohnungsnachfrager, die diese Zentralität bevorzugen, besonders attraktiv. Vor dem Hintergrund der zunehmenden Alterung der Wohnbevölkerung sind aber auch der altersgerechte Umbau und die Sanierung alter Wohnbestände in der Unterstadt ein Thema für den Stadtumbau in Velbert.

Ein wichtiges Projekt zur Aufwertung der Unterstadt und im Prinzip des weiteren nördlichen Innenstadtbereichs ist die Neugestaltung des Freizeitparks Nordstadt an der Höferstraße. Mit ca. 1,4 Mio € Finanzhilfe wurde die insgesamt ca. 2,0 Mio € teure Anlage umgestaltet und im Zuge eines Stadtteilfestes am 7. Mai 2011 der Öffentlichkeit übergeben. Mit Fertigstellung auch der Skateranlage unterhalb des BAB 535 wurde im Jahr 2012 dieses Teilprojekt abgeschlossen.

Innerhalb der Grünanlage befindet sich das derzeitige Jugendzentrum Höferstraße. Dieser Standort soll nun umgebaut werden zu einem Zentrum der Begegnung von Menschen, für Veranstaltungen, mit Räumen für flexible Nutzungen unterschiedlichster Nutzergruppen.

Parallel zu den Stadtumbaumaßnahmen wurde im Sommer 2012 die Fuß- und Radwegeverbindung "PanoramaRadweg niederbergbahn" auf der ehemaligen Trasse der Niederbergbahn eröffnet. Mit mehreren Anknüpfungspunkten zur Unterstadt (Freizeitpark, Rudolfstraße, Bismarckstraße) nimmt diese eine wichtige Funktion in der Vernetzung der Unterstadt mit den umgebenden Siedlungsbereichen und Freizeitangeboten ein.

Die Entwicklung des Quartiers soll unterstützt werden durch Impulsprojekte im öffentlichen Raum. Hierzu gehören:

  • Neugestaltung Ostumer Weg/ Eingang in den Freizeitpark Nordstadt
  • Neugestaltung Moltkeplatz
  • Neugestaltung von Knotenpunkten im Bereich der Unterstadt (Verkehrsberuhigung und Begrünung)
  • Neugestaltung des Dreieckplatzes zwischen Hohenzollernstraße, Schwanenstraße und Sternbergplatz.
Stadt Velbert
Stadtverwaltung
Thomasstr. 1, 42551 Velbert

Tel.: 02051/26-0 (Zentrale)
Fax: 02051/26-25 99

E-Mail: stadt@velbert.de