Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Tätigkeiten der Klimaschutzmanagerin

Um in Velbert zukünftig Energie effizienter einsetzen, von dieser einen erheblichen Teil einsparen und ebenso die Lebensqualität erhöhen zu können, hatte Marian Osterhoff am 1. Oktober 2016 seine Arbeit als Klimaschutzmanager der Stadt Velbert aufgenommen. Er sollte insbesondere die verschiedenen Maßnahmen des im letzten Jahr vom Rat der Stadt beschlossenen integrierten Energie- und Klimaschutzkonzeptes koordinieren und umsetzen. Darüber hinaus fungierte er als zentrale Anlauf- und Koordinationsstelle für die Belange des Klimaschutzes oder der Klimaanpassung.

Um in Velbert CO2-Emissionen – insgesamt um 85% bis 2050 gegenüber dem Bezugsjahr 2013 – zu reduzieren, sind nicht nur bauliche Maßnahmen und Planungen wichtig: Ein wesentlicher Baustein der Arbeit ist ebenso die Öffentlichkeitsarbeit, wie auch die lokale und die regionale Vernetzung. Nur durch eine aktive Zusammenarbeit mit anderen Kommunen, ortsansässigen Bildungseinrichtungen und Unternehmen sowie insbesondere mit Bürgerinnen und Bürger in Velbert können diese Ziele auch nachhaltig erreicht werden.

Seit Frühjahr 2020 ist die Stelle von Viviane Pape besetzt und wird im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative für weitere zwei Jahre gefördert. In dieser Zeit möchte Frau Pape die Klimaschutz- und Klimaanpassungsbemühungen in Velbert intensivieren und die verschiedenen Akteure eng miteinander vernetzen.

Vorhaben: Einrichtung einer Stelle für Klimaschutzmanagement bei der Stadt Velbert
Laufzeit: 01.10.2016 - 30.05.2020
Förderkennzeichen: 03K03146

Klimaschutzinitiative des Bundes: https://www.klimaschutz.de/
Bundesumweltministerium (BMUB): http://www.bmub.bund.de/
Projektträger Jülich: https://www.ptj.de/

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Kontakt

Frau Anja Hertel
Stadtentwicklung, Stadterneuerung und Umwelt
Thomasstr. 1, Raum: 077, 42551 Velbert
Telefon: 02051/26-2633
Fax: 02051/26-2742
anja.Hertel@velbert.de


Herr Viviane Pape
Stadtentwicklung, Stadterneuerung und Umwelt
Thomasstr. 1, Raum: 071, 42551 Velbert
Telefon: 02051/26-2621
Fax: 02051/26-2742
viviane.Pape@velbert.de


Viviane Pape
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Nationale Klimaschutzinitiative, Projektträger Jülich/ Forschungszentrum Jülich
Stadt Velbert
Stadtverwaltung
Thomasstr. 1, 42551 Velbert

Tel.: 02051/26-0 (Zentrale)
Fax: 02051/26-25 99

E-Mail: stadt@velbert.de