Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Klimaschutz - Aktuelle News, Veranstaltungen und Projekte

Das seit 2015 bestehende Integrierte Energie- und Klimakonzept wird fortgeschrieben

Der Stadtrat hat in seiner Sondersitzung am 17. September zum Klimaschutz einstimmig entschieden, das bereits 2015 beschlossene Integrierte Energie- und Klimakonzept fortzuschreiben (auf Ratsbeschluss). Bürgermeister Dirk Lukrafka zeigte sich erfreut über diese Einigkeit: „Damit hat der Stadtrat deutlich gemacht, dass die Stadt Velbert den Klimaschutz und die Klimafolgenanpassung als Aufgaben von höchster Priorität anerkennt. Außerdem hat er klar zum Ausdruck gebracht, dass die bisherige erfolgreiche städtische Klimapolitik weiter umgesetzt und entwickelt werden muss.“ Die Kommunen spielten beim Klimaschutz eine entscheidende Rolle. Die Stadt Velbert habe sich durch den Beschluss zu dem Ziel verpflichtet, wo immer möglich den Ausstoß von Treibhausgasen zu verringern oder zu vermeiden und Maßnahmen zur Anpassung an die bereits unvermeidlichen Folgen des Klimawandels zu treffen sowie laufend öffentlichkeitswirksam über kommunale Maßnahmen zum Klimaschutz und zur Klimafolgenanpassung zu berichten, so der Bürgermeister.
Umsetzungsstand Energie- und Klimakonzept

Klima- und Energiespartipps für den Winter

Da ist er schon wieder: der Herbst. Einhergehend mit kühlen Temperaturen ist es die Jahreszeit, in der die Heizun-gen erfahrungsgemäß aufgedreht werden und die Heizkosten ansteigen. Durch ein zweckmäßiges und angepass-tes Verhalten können diese jedoch zum Teil deutlich reduziert werden.

  1. Es kommt auf die richtige Temperatur im richtigen Raum an. In Wohn-, Kinder- und Arbeitszimmer reichen in der Regel 20 Grad (das entspricht in etwa Stufe 3 bei herkömmlichen Thermostaten), in Küche, Schlaf-zimmer und Flur dagegen 16 bis 18 Grad als ausreichende Temperatur und für ein angenehmes Wohlbe-finden aus. Als Faustregel gilt hier: Wird die Raumtemperatur um ein Grad abgesenkt, spart man im Schnitt 6 % Heizenergie!
  2. Nicht den ganzen Tag durchheizen! Drehen Sie Ihre Heizung herunter, wenn Sie schlafen oder nicht im Haus sind. Wem dies auf Dauer zu umständlich ist, kann auf programmierbare Thermostatventile zurück-greifen. Diese sind bereits für kleines Geld im Baumarkt erhältlich, lassen sich einfach an die Heizung mon-tieren und regeln die Temperatur – passend zu Ihrem Alltag – automatisch zu einstellbaren Uhrzeiten.
  3. Auch die richtige Technik beim Lüften birgt großes Einsparpotenzial – und beugt zudem der Schimmelbil-dung vor! Drei- bis viermal am Tag für fünf Minuten Stoßlüften statt Fenster gekippt halten spart im Jahr ca. 40 € an Heizkosten. Für einen optimalen Einspareffekt ist es jedoch wichtig, dass die Heizungen wäh-rend des Stoßlüftens komplett herunterdreht werden.

Starkregengefahr und Starkregenvorsorge in Velbert

Logo Klimaschutz in Velbert

Auch die Stadt Velbert steht vor der Herausforderung, neben den Klimaschutzmaßnahmen zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen ebenfalls Maßnahmen zur Anpassung an die bereits unvermeidlichen Auswirkungen des Klimawandels zu ergreifen. Zu jenen zählen unter anderem die Zunahme und Intensivierung von Starkregenereignissen, welche im schlimmsten Fall massive Überflutungen zur Folge haben können, die besonders in Siedlungsgebieten immense Sach- und Personenschäden anrichten.
Vor diesem Hintergrund haben die technischen Betriebe Velbert eine Analyse zur Starkregengefahr für das gesamte Stadtgebiet erstellen lassen, deren Ergebnisse in einer so genannten Starkregengefahrenkarte zusammengefasst wurden. Zudem wurde am 09.07. ein erster Themenabend durchgeführt, in welcher interessierte Teilnehmer über das Starkregenrisiko und mögliche Anpassungsmaßnahmen in Velbert informiert wurden. Die Vorträge der Referenten des Themenabends können hier heruntergeladen werden:

Vortrag von Herrn Kemper/ EnergieAgentur.NRW
Vortrag von Herrn Osterhoff / Stadt Velbert
Vortrag von Frau Sauerwein / Technische Betriebe Velbert
Vortrag von Herrn Ackermann / Ingenieurbüro Dahlem

Unter www.velbert.de/buergerinfo/stadtentwicklung-und-klimaschutz/umwelt/klimaschutz/selbst-aktiv-werden/starkregenvorsorge  finden Sie die Starkregengefahrenkarten zum Download, weitere Informationen zu Vorsorgemaßnahmen sowie Informationen zu den Beratungs- und Informationsangeboten der Stadt und der TBV.

Stadt stellt Schulen und Kitas Energiesparkisten zur Verfügung

Im Rahmen der Umsetzung des integrierten Klima- und Energiekonzeptes wurden zwei Energiesparkisten für Velberter Schulen und Kindertageseinrichtungen zusammengestellt. Sie enthalten vielfältige Informations-, Arbeits- und Experementiermaterialien zu den Themen ‚Energie‘ und ‚Klimaschutz‘ und sollen die Erziehungs- und Lehrbeauftragten dabei unterstützen, Kinder und Jugendliche schon möglichst früh für den Klimaschutz und den sparsamen Gebrauch von Energie zu sensibilisieren und ihnen wichtige Grundlagen zu vermitteln.
Die Kisten stehen bereits in den Sommerferien 2019 für eine mehrtägige Ausleihe zur Verfügung, damit sich die Erziehungs- und Lehrbeauftragten mit dem Materialangebot vertraut machen können. Mit Beginn des Schuljahres 2019 / 2020 können die Kisten dann kostenlos für zunächst eine Woche für die Benutzung in Schulklassen ausgeliehen werden.
Die Terminvereinbarung zur Ausleihe ist per E-Mail an marian.osterhoff@velbert.de möglich. 

Jugendparlament sagt Plastikmüll in Velbert den Kampf an

In Velbert möchte die im Frühjahr 2019 gegründete Umwelt-AG des Jugendparlaments dem Verbrauch von Plastikflaschen entgegenwirken. Dazu soll als ein erstes Projekt die Initiative ‚Refill‘ in Velbert bekannter gemacht und verbreitet werden. Die Idee der Inititiative stammt ursprünglich aus der englischen Stadt Bristol und ist gleichermaßen simpel wie effektiv: Man bringt eine eigene (Mehrweg-)Flasche mit, kann sie in Unternehmen wie Geschäften, Restaurants oder Büros kostenlos mit Leitungswasser auffüllen und spart sich somit den Kauf von Wasser in (Einweg-)Plastikflaschen.
Die wesentlichen Vorteile: Leitungswasser ist in Deutschland günstiger als jedes zu kaufende Wasser, hat nahezu überall eine sehr gute Qualität und kommt zudem unverpackt sowie ohne verkehrsbedingte Emissionen in die Flasche. Darüber hinaus ist ‚Refill‘ ein soziales Projekt, bei dem auch Familien und Menschen mit wenig Einkommen mitmachen können.
An dem Projekt interessierte Unternehmen sind dazu eingeladen, sich bei der AG unter jugendparlament@velbert.de oder beim städtischen Klimaschutzmanager unter marian.osterhoff@velbert.de zu melden. Weitere Informationen zu der Initiative gibt es unter anderem auf der offiziellen Website www.refill-deutschland.de .

Neues Forum & Stammtisch für e-Mobilität im Raum Niederberg

In den letzten Monaten gab es bereits einige lose Treffen von E-Mobil-Interessierten, E-Auto-Fahrern, Vertretern der Stadtwerke und der Stadt Velbert im Brauhaus Velbert (Güterstraße 9, 42551 Velbert). Jetzt soll dieser Stammtisch noch mehr in die Öffentlichkeit treten. Wer Interesse hat, kann sich gerne per Mail an e-mobil-in-niederberg@gmx.de für die Teilnahme am nächsten Treffen anmelden.
Zudem wurde ein Forum eingerichtet, in dem u.a. alle Informationen zu den Stammtisch-Treffen sowie zu aktuellen Trends und Neuigkeiten zur Elektromobilität (sowohl in Velbert und im Kreis Mettmann als auch generell) hinterlegt werden. Reinschauen lohnt sich! Das Forum ist erreichbar unter dem Link https://meelectric.de .

Radverkehr in Velbert: TBV bieten interaktive Online-Meldeplattform an

Seit August 2017 können Anregungen und Verbesserungsvorschläge zum Radverkehr in Velbert über die Meldeplattform RADar! an die Technischen Betriebe Velbert übermittelt werden. Die Plattform ist ein onlinebasiertes Bürgerbeteiligungs- und Planungsinstrument, welches allen Bürgern bzw. Radfahrern optimale Möglichkeiten bietet, über die RADar!-App oder via Internet auf störende, verbesserungswürdige oder gar gefährliche Stellen im Radwegeverlauf aufmerksam zu machen. Die Funktionsweise ist leicht zu verstehen: Einfach einen Pin inklusive des Grundes für die Meldung auf die hinterlegte Straßenkarte setzen - schon werden die TBV informiert und können weitere Maßnahmen einleiten. Erreichbar ist die Meldeplattform über den Link www.radar-online.net/karte/velbert .
Alternativ ist es auch weiterhin möglich, Anmerkungen und Vorschläge zu Verbesserungen über die Internetseite der TBV www.tbv-velbert.de/strasse/mitteilungen/ oder telefonisch an Herrn Rainer Jadjewski unter der 02051-262822 zu melden.

Stadt Velbert
Stadtverwaltung
Thomasstr. 1, 42551 Velbert

Tel.: 02051/26-0 (Zentrale)
Fax: 02051/26-25 99

E-Mail: stadt@velbert.de