Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Nikolaus-Ehlen-Gymnasium

Luftbild des Nikolaus-Ehlen-Gymnasiums, Foto: Hans Blossey
Zu sehen ist ein Luftbild des Nikolaus-Ehlen-Gymnasiums. Mittig in dem Foto liegt das Gebäude des Gymnasiums, im Vordergrund der Schulhof, die Bushaltestelle sowie die Friedrich-Ebert-Straße. Im Hintergrund ist die Sporthalle der Schule sowie das umliegende Wohngebiet zu sehen.
Modell der geplanten Maßnahmen zur Begrünung
Zu sehen ist ein Modell der geplanten Maßnahmen zur Begrünung und ökologischen Aufwertung auf dem Gelände des Nikolaus-Ehlen-Gymnasiums. Diese sind mit Ziffern nummeriert. Nummer 1 ist die Dachbegrünung auf einem Trakt der Schule im Süden des Gebäudes. Nummer 2 sind die begrünten Stadtmöbel bzw. Chill-Zonen, welche zum einen an der Ecke Blumenstraße/ Friedrich-Ebert-Straße und zum anderen an der Ecke Birkenstraße/ Friedrich-Ebert-Straße aufgestellt werden. Mit der 3 sind die Grünwände entlang der Friedrich-Ebert-Straße bei der Bushaltestelle beschriftet. Als Nummer 4 im Modell verortet sind die Baumplanzungen an der Ecke Blumenstraße/ Friedrich-Ebert-Straße sowie auf dem hinteren Schulhof an der westlichen Grundstücksgrenze. Nummer 5 ist die Wildblumenwiese entlang der Blumenstraße. Der Lehr-Pfad, der sich über den gesamten vorderen Schulhof zwischen Blumen-, Birken- und Fridrich-Ebert-Straße spannt, ist mit der Nummer 6 im Plan verortet.

Ein Baustein, um der Entstehung von Hitzeinseln entgegen zu wirken und zur Verbesserung des Mikroklimas findet auf dem Gelände des städtischen Nikolaus-Ehlen-Gymnasiums statt. Ein Bestandteil ist die Zonierung des Schulhofs in grüne Bewegungs- und Entspannungszonen. Hierdurch wird das optische Erscheinungsbild, die Aufenthaltsqualität, das Mikroklima und nicht zuletzt die Artenvielfalt in der Stadt beeinflusst. Auch soll das Thema der Ökologie und des Klimas in den Fokus und das Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt werden. Das Nikolaus-Ehlen-Gymnasium ist hierfür aufgrund der großen, rund um die Uhr zugänglichen vorderen Schulhoffläche an zentraler Stelle in Velbert-Mitte besonders geeignet. Auch durch verschiedene Veränderungen im Schulsystem, wegen derer Kinder und Jugendliche täglich immer länger in der „Institution“ Schule verbleiben, sind Ausgleichsmöglichkeiten nötig. Die Gestaltung des Schulhofes ist nicht nur ein aktiver Beitrag, um Grünflächen in die Stadt zu bringen, sondern es schafft qualitativ hochwertige Aufenthaltsorte und leistet einen Beitrag zur Stressreduktion im und außerhalb des Schulalltags. Auf dem Schulhofgelände wurden in der Vergangenheit bereits einige Flächen durch die Anlage von Rasen oder die Verwendung von beispielsweise Splitt entsiegelt - das Niederschlagswasser kann hier also bereits ungehindert versickern. Aufgrund der Notwendigkeit von Feuerwehraufstellflächen sind keine weiteren Potenziale zur Entsiegelung des Bodens vorhanden, so dass hier ein Teil der vorhandenen bereits entsiegelten Flächen aufgewertet werden sollen. Insgesamt werden die folgenden Maßnahmen auf dem Gelände des NEG ergriffen:

(1) Dachbegrünung (ca. 500m2)
(2) begrünte Stadtmöbel / Chill-Zonen
(3) Grünwand / vertikaler Garten
(4) Baumpflanzungen (sieben Stück)
(5) Wildblumenwiese (ca.90m2)
(6) Lehr-Pfad zu den Themen Klima und Ökologie

Europäische Union "Investition in unesre Zukunft". Europäischer Fonds für regionale Entwicklung
Logo: Europäischer Fonds für regionale Entwicklung. NRW, "Investitionen in Wachstum und Beschäftigung"
Stadt Velbert
Stadtverwaltung
Thomasstr. 1, 42551 Velbert

Tel.: 02051/26-0 (Zentrale)
Fax: 02051/26-25 99

E-Mail: stadt@velbert.de