Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Stadt Velbert sucht zum 11. März 2019 eine neue Schiedsperson

Foto: Philipp Kistner

Das Amt der Schiedsfrau beziehungsweise des Schiedsmannes für den Schiedsamtsbezirk Velbert-Mitte (Postleitzahlenbezirk 42549) ist zum 11. März 2019 neu zu besetzen. Schiedsperson kann jeder werden, der das 30. Lebensjahr vollendet hat, noch nicht älter als 70 Jahre ist, im angegebenen Postleitzahlenbezirk wohnt und die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter besitzt. Sie vertritt zugleich die Schiedsperson des Postleitzahlenbezirkes 42551 in Velbert-Mitte. Bewerbungen sind mit tabellarischen Lebenslauf bis zum 15.01.2019 zu senden an die Stadt Velbert, Büro des Bürgermeisters, Thomasstraße 1 in 42551 Velbert.

Das Schiedsamt ist ein Ehrenamt, wobei die Schiedsperson für fünf Jahre vom Rat der Stadt Velbert gewählt und vom Amtsgericht Velbert bestätigt wird. Eine anschließende Wiederwahl ist möglich.
Zu den Aufgaben einer Schiedsperson gehört es, bei Rechtsstreitigkeiten unparteiisch schlichtend auf die Parteien einzuwirken, um außergerichtlich eine gütliche Einigung herbeizuführen. Aufwendige Gerichtsprozesse lassen sich dadurch oftmals verhindern. Schiedspersonen befassen sich beispielsweise mit Nachbarschaftsstreitigkeiten und Privatklagedelikten, wie Hausfriedensbruch, Beleidigung, Körperverletzung und Sachbeschädigung.

Bei Privatklagedelikten geht die Schlichtung einem Strafverfahren vor Gericht voraus. Das bedeutet, dass zunächst die Schlichtung versucht werden muss. Erst wenn diese erfolglos bleibt und hierüber die Sühnebescheinigung ausgestellt worden ist, kann gerichtlich vorgegangen werden. Ohne Bescheinigung wird keine Privatklage zugelassen. Auch in bestimmten zivilrechtlichen Fällen ist das Schlichtungsverfahren gesetzlich vorgeschrieben, wonach eine Zivilklage beim Amts- oder Landgericht in diesen Fällen erst dann zulässig ist, wenn zuvor eine Schlichtung erfolglos versucht wurde.
Die Schiedsperson muss in ihrer Privatwohnung einen separaten, ausreichend großen Raum für die Schlichtungsverhandlungen zur Verfügung stellen. Für die Nutzung wird eine monatliche Aufwandsentschädigung gezahlt. Die Sachkosten des Schiedsamtes trägt die Gemeinde. Für die Ausübung des Amtes wird die Schiedsperson vom Bund Deutscher Schiedsfrauen und Schiedsmänner e.V. (BDS) kostenfrei geschult.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.schiedsamt.de oder direkt beim BDS e. V, Prümerstraße 2 in 44787 Bochum. Für Fragen zur Ausschreibung steht bei der Stadt Velbert Theresia Tober (Büro des Bürgermeisters) unter Telefon 02051/262170 zur Verfügung.

Stadt Velbert
Stadtverwaltung
Thomasstr. 1, 42551 Velbert

Tel.: 02051/26-0 (Zentrale)
Fax: 02051/26-25 99

E-Mail: stadt@velbert.de